Alten Kühlschrank richtig entsorgen

Bild © ermess – Fotolia.com

Jahr um Jahr werden größere Mengen Elektrogeräte in die meist bereits sehr gut ausgestatteten Haushalte gespült. Der Gesetzgeber hat auf die große Menge der anfallenden Altgeräte reagiert. Bürger, die ihre alte Großelektronik loswerden möchte, können dies grundsätzlich kostenlos in den dafür eingerichteten kommunalen Sammelstellen tun. Diese Sammelstellen werden im offiziellen Sprachgebrauch gerne als Wertstoffhof oder auch Recyclinghof bezeichnet. Die dabei anfallenden Kosten werden vom Hersteller der Geräte getragen. Sie waren bereits in den Kaufpreis des Geräts einkalkuliert. Für den Nutzer selbst fallen demnach keine Gebühren an.

Nur der Weg zur Sammelstelle muss meist auf eigene Kosten bewältigt werden. Ein Weg, der besonders bei großen Geräten wie Kühlschränken eine Herausforderung sein kann. Nicht jeder verfügt über Fahrzeuge, die mit genug Raum für solch einen Transport ausgestattet sind. Wenn kein passendes Transportmittel zur Verfügung steht, kann bei der Sammelstelle erfragt werden, ob es für die alten Geräte einen Abholservice gibt. In vielen Gegenden ist dieser sogar kostenlos, anderswo muss eine Gebühr entrichtet werden.

Die kostenlose Entsorgung steht jedoch nur Privatpersonen offen. Für gewerblich genutzte Geräte ist dies nicht der Fall. Wo die nächste Sammelstelle in Reichweite ist, lässt sich schnell in der Bürgerinformation der zuständigen Ämter erfragen. Die meisten Adressen sind heutzutage außerdem auf den Websites der Kommunen vermerkt und können auch über eine fähige Suchmaschine gefunden werden.

Entsorgung beim Kühlschrankneukauf

Besonders wenn ein Neukauf ansteht, kann das alte Gerät oft sehr bequem entsorgt werden – egal ob es funktionstüchtig ist oder nicht. Im März 2015 beschloss die Bundesregierung, dass in Zukunft beim Neukauf von großen Elektrogeräten, also auch Kühlschränken, das alte Gerät kostenlos vom Verkäufer des Neugeräts mitgenommen und entsorgt werden muss, wenn der Kunde das wünscht. Wirklich in Kraft in Form eines Gesetzes tritt diese Regelung wohl erst Ende 2015. Doch bereits jetzt bieten sowohl online als auch offline sehr viele Händler eine Mitnahme des Altgeräts als Teil ihres Services an. Sofern der Kühlschrank jedoch noch tadellos funktioniert und noch dem aktuellen Stand der Technik entspricht, ist es oft sinnvoller diesen über Kleinanzeigen anzubieten, denn zahlen wird der Händler in der Regel nichts für das Altgerät. Dieser Weg stellt jedoch eine komfortable Möglichkeit dar, besonders ältere Kühlschränke ohne viel Aufwand zu entsorgen.

Keine Entsorgung vor der Haustür oder im Wald

Klar sollte sein, dass Kühlschränke nicht einfach irgendwo in der Gegend abgestellt werden dürfen, in der Annahme, dass die Stadt sich schon darum kümmern wird. Dies kann eine erhebliche Belastung für die Umwelt darstellen, denn in älteren Modellen wurde im Allgemeinen der Stoff FCKW als Kältemittel eingesetzt. Die Kühlmittel, die in älteren Modellen Verwendung fanden, können eine große Gefahr für die Ozonschicht darstellen und müssen daher unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen vernichtet werden.

Bild © ermess – Fotolia.com